26.11. - 28.11.2018 - Athen

Die Zukunft Europas gestalten - Die Rolle der Bildungsgewerkschaften

Ende November fand in Athen die Sonderkonferenz der ETUCE statt. Zur Delegation des VBE gehörten Udo Beckmann, Rolf Busch, Gitta Franke-Zöllmer, Tomi Neckov und Ute Foit. Zwei Jahre nach der ordentlichen Gewerkschaftskonferenz lag der Schwerpunkt auf der Zukunft Europas und der  Rolle der Bildungsgewerkschaften sowie auf der Sicherstellung , dass den Bildungsgewerkschaften für die Beeinflussung und Gestaltung zukünftiger Strategien in der   allgemeinen und beruflichen Bildung ausreichende Kapazitäten und Werkzeuge zur Verfügung stehen.

In ihrer einleitenden Rede umriss die Regional Director Susan Flocken die Herausforderungen:

- Gesellschaftliche Aufgaben

- Nachhaltige Finanzierung für eine hochwertige Bildung für alle

- Die Europäische Bildungspolitik der Zukunft

- Der Lehrerberuf 2030

Impulsreferate und Workshops nahmen sich der Themen an.

Die legitime kollektive Stärke von Bildungsgewerkschaften gibt ihnen eine Stimme und ein demokratisches Mandat, welche nicht von anderen Akteuren in der Gesellschaft übernommen werden können. Ihre Rolle im sozialen Dialog auf allen Ebenen und im Europäischen Semester muss festgelegt und gestärkt werden.

Die Politikentscheider in Europa sind dabei, im Zuge der ‚Ziele für nachhaltige Entwicklung‘ der Vereinten Nationen ihre Strategie für die Zukunft der allgemeinen und beruflichen Bildung vorzubereiten. Eine internationale Zusammenarbeit in der Lehrerbildung soll unterstützend wirken. Ein vorrangiges Ziel ist weiterhin die Förderung der Gleichstellung und des Verständnisses für demokratische Werte und europäische Identität und Kultur.

Mit Blick auf die Europawahl 2019 wurde auf der Konferenz eine Kampagne gestartet, die bei den Kandidaten, aber auch in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die Wichtigkeit der Bildung und der Lehrpersonen bei der Wertevermittlung und der Bekämpfung von Intoleranz, Extremismus und Populismus schärfen soll.

Alle Resolutionen zu den Themen sind unter www.csee-etuce.org  abzurufen.

Im Rahmen des Totengedenkens wurde auch Dr. Wilhelm Ebert, ehemaliger VBE-Bundesvorsitzender und Mitbegründer der Bildungsinternationalen, gewürdigt.

Gitta Franke-Zöllmer
Stellv. Bundesvorsitzende des VBE für den
Arbeitsbereich Internationales