Tarifpolitik

Ziele und Positionen

Welche Ziele verfolgt die der Arbeitsbereich Tarifpolitik?

Der VBE ist eine der größten Mitgliedsgewerkschaften des dbb, auch im Tarifbereich unserer Spitzengewerkschaft. Tarifverhandlungen führt der dbb, die wichtigsten Entscheidungen zu Forderungen vor konkreten Tarifauseinandersetzungen trifft die Bundestarifkommission des dbb, der auch Vertreter des VBE angehören und dort unsere Vorstellungen einbringen. Auch in den Verhandlungskommissionen ist der VBE mit Sitz und Stimme vertreten, wenn sie insbesondere die Bereiche der Lehrkräfte oder des Sozial- und Erziehungsdienstes betreffen.

Für die Mitglieder des VBE sind zweifelsfrei die Einkommensrunden mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (betreffen den Lehrkräftebereich) sowie mit Bund und Kommunen (betreffen den Sozial- und Erziehungsdienst) besonders wichtig. Zu den Forderungen nach linearer Erhöhung der Tabellenentgelte treten in jeder Einkommensrunde auch strukturelle hinzu. Außerdem gibt es länderspezifische Aktivitäten, beispielsweise zum Generationenwechsel im Schulbereich, der durch die Tarifpartner gestaltet wird.

Welche Positionen vertritt der Arbeitsbereich Tarifpolitik?

Das Ziel besteht in den Verbesserungen der Arbeitsbedingungen. Die Einkommensentwicklung und weitere Rahmenbedingungen müssen so gestaltet werden, dass die Beschäftigten im öffentlichen Dienst Wertschätzung für ihre Tätigkeit erfahren und auch für den Berufsnachwuchs attraktiv sind. In jeder Einkommensrunde fordern die Gewerkschaften die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifabschlusses auf den Beamtenbereich. Die Eingruppierung der Lehrerinnen und Lehrer sowie der Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst muss durch Weiterentwicklung der jeweiligen Entgeltordnungen verbessert werden.

Welche Aufgabenschwerpunkte werden im Arbeitsbereich Tarifpolitik derzeit bearbeitet?

Im Jahr 2018 gibt es Tarifverhandlungen des dbb mit der Tarifgemeinschaft deutscher Länder zur Entgeltordnung-Lehrkräfte sowie der allgemeinen Entgeltordnung des TV-L.

In der Entgeltordnung-Lehrkräfte soll die sogenannte „Paralleltabelle“ realisiert werden. Weitere Forderungen betreffen z. B. die Aufwertung von Fachlehrern, Ein-Fach-Lehrern und pädagogischen Unterrichtshilfen. Die Forderungen an die Weiterentwicklung der allgemeinen Entgeltordnung zum TV-L beinhalten insbesondere die stufengleiche Höhergruppierung und den Ausbau der Stufe 6.

Welche Ergebnisse konnte der Arbeitsbereich Tarifpolitik in der jüngeren Vergangenheit erzielen?

Im Tarifbereich der Länder und bei Bund/Kommunen konnte der dbb mit seinen Mitgliedern in den letzten zehn Jahren lineare Erhöhungen von jeweils insgesamt über 30 Prozent erkämpfen. Außerdem erreichten wir beispielsweise 2009, dass der Vorbereitungsdienst bei Lehrkräften mit einem halben Jahr auf die Stufenlaufzeit der Stufe 1 angerechnet wird.

2015 hat der dbb den Tarifvertrag zur Eingruppierung von Lehrkräften, die „Entgeltordnung-Lehrkräfte“, nach langen Verhandlungen vereinbart und beendete damit die jahrzehntelange Zeit der einseitigen Arbeitgeberrichtlinien.

2017 haben wir im Länderbereich erfolgreich für die Einführung der Stufe 6 gekämpft. Für die betroffenen Beschäftigten bedeutet das Resultat der Tarifrunde 2017 mit linearer Erhöhung und Stufe 6 ein Plus von ca. 400 Euro.

Im Bereich Sozial- und Erziehungsdienst konnte bei den Tarifauseinandersetzungen der Jahre 2009 und 2015 eine verbesserte Eingruppierung der Erzieherinnen und Erzieher sowie weiterer Beschäftigtengruppen gegenüber den kommunalen Arbeitgebern durchgesetzt werden.

Welche Serviceleistungen bietet der Arbeitsbereich Tarifpolitik für VBE-Mitglieder an?

Die Mitglieder des VBE in der Bundestarifkommission des dbb sind kompetente Ansprechpartner für die Landesverbände und unserer Mitglieder in tarifrechtlichen Fragen.

Mit unserer Spitzengewerkschaft dbb informieren wir über aktuelle Tarifverhandlungen, Forderungen und Ergebnisse.

Vor jeder Einkommensrunde lädt der dbb zu sogenannten „Branchentagen“, z. B. auch für Lehrkräfte, ein. Auf diesen Veranstaltungen können alle interessierten Beschäftigten ihre Forderungen artikulieren. Anschließend fließen die Ergebnisse der Branchentage in die Forderungsfindung der Bundestarifkommission ein.

In jedem Jahr führt der VBE ein dreitägiges Tarifseminar durch, in dem tarifpolitische Entwicklungen reflektiert und Erfahrungen ausgetauscht werden. In den letzten Jahren waren die Entgeltordnung-Lehrkräfte, die Etablierung der Stufe 6 in der Entgelttabelle sowie weitere Verbesserungen der Arbeitsbedingungen die dominierenden Themen. Besonderes Interesse findet auch der Austausch über die Entwicklungen in den Ländern. Im Juni 2017 wurde die Weiterentwicklung der Entgeltordnung-Lehrkräfte vorbereitet.