Lehrerbildung/-mangel

Eckpunkte für eine zukunftsorientierte Lehrerbildung

Positionstext

Eckpunkte für eine zukunftsorientierte Lehrerbildung

Der VBE Bundesverband und die VBE Landesverbände setzen sich dafür ein, dass das Lehramtsstu­dium unabhängig von Schulart und Schulstufe mit dem Master oder Staatsexamen (300 Creditpoints) abschließt. Gemeinsam vertreten der Bundesverband und die Landesver­bände die Überzeugung, dass alle Lehrkräfte gleichwertige Arbeit leisten und eine qualitativ hochwertige pädagogische und fachliche Ausbildung benötigen und es daher für alle Lehr­kräfte eine gleich lange, universitäre Ausbildung (oder dieser gleichgestellt) geben muss. Zu einer grundständigen Ausbildung gehört ein Referendariat.

Unabhängig von der Struktur der Ausbildung muss für die Inhalte gelten:

  • Inhalte des Studiums müssen ständig an die Herausforderungen, die an Lehrkräfte gestellt werden, angepasst und evaluiert werden.
  • Studierende müssen auf hohem qualitativen Niveau ausgebildet werden, um den An­forderungen, die in der Schule an sie gestellt werden, gerecht zu werden.
  • Das Curriculum muss derzeit zumindest folgende Querschnittsthemen beinhalten:
    • Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams / Team-Teaching
    • Inklusion
    • Individuelle Förderung
    • Integration
    • Lernen in der digitalen Welt
    • Lernen im Ganztag
    • Politische Bildung / Demokratieerziehung
    • Gender Mainstreaming / Diversity Management
    • Elternarbeit
    • Konfliktmanagement/Präventionsarbeit
    • Persönliche Fürsorge/Gesundheitsmanagement
  • Es braucht eine enge Verzahnung der Bildungsforschung und der Lehrerausbil­dungsinstitutionen. In Evaluierungen an den Schulen gewonnene Erkenntnisse müs­sen zeitnah Eingang in die vermittelten Lerninhalte finden. Ebenso müssen Erkennt­nisse aus der Bildungsforschung Eingang finden in die Lehreraus- und -weiterbil­dung.