Pressedienste

Berlin,

Schattenboxen von CDU-Bildungspolitikern

VBE zum Grundsatzpapier der Unionsländer:

Zum heute vorgestellten Grundsatzpapier der CDU-geführten Länder erklärt VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann: „Es ist der heuchlerische Versuch, unter dem Popanz ‚Einheitsschule‘ für ein gliedriges Schulsystem zu werben, das es so gar nicht gibt.“ In Sachsen sei von Anfang an ein zweigliedriges Schulsystem aufgebaut worden, erinnert Beckmann, in Bayern und Baden-Württemberg seien von den Kultusministerien selbst durch Strukturreformen die Existenz von Hauptschulen in Zweifel gezogen worden.

Beckmann weiter: „Die Frage stellt sich, ob in der CDU an die Auflösung der Grundschule gedacht wird, denn das ist der einzige Ort, an dem Kinder aller sozialen Schichten gemeinsam lernen. Dies sehr erfolgreich, wie IGLU bestätigt. Zentrale Frage unseres Schulsystems bleibt, die Durchlässigkeit nach oben zu verbessern und Bildungssackgassen zu verhindern. Darauf gibt das Grundsatzpapier keine Antwort.“