Pressedienste

Berlin, Bildungsfinanzierung

Für Bildungsrepublik Weichen auf Grün stellen

VBE zum morgigen Termin der Bundeskanzlerin mit der KMK:

„Vom morgigen Gespräch zwischen Bundeskanzlerin und Kultusministern erwartet der VBE ein klares Signal, die Bildungsrepublik endlich anzupacken und es nicht weiter bei Worthülsen zu belassen“, betont VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann. „Es ist hohe Zeit, die Blockaden zwischen Bund und Ländern im Bildungsbereich zu beenden. Bildung ist eine gesamtstaatliche Aufgabe. Föderales Einzelkämpfertum ist ebenso fehl am Platze wie bildungspolitische Wohltäterei des Bundes. Bund und Länder müssen ihren Beschluss gemeinsam umsetzen, bis 2015 die Investitionen in Bildung und Forschung auf zehn Prozent des Bruttoinlandsprodukts zu erhöhen.“

Beckmann weiter: „Für den VBE steht daher ganz oben auf der Agenda, das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern im Bildungsbereich zu stoppen und die gemeinsame Finanzierung strategischer Bildungsaufgaben zu ermöglichen. Hierzu gibt es tragfähige Vorschläge der SPD. Mehr Bildungsgerechtigkeit zu erreichen heißt: mehr Investitionen in den frühkindlichen Bereich, eine Ganztagsschuloffensive II, Gelingensbedingungen an allen Kindergärten und Schulen, um jedes Kind individuell zu fördern.“