Pressedienste

Berlin, Bildungsfinanzierung

Gleiche Lehrerbezahlung steht an!

„Der VBE begrüßt die klare Aussage von NRW-Schulministerin Löhrmann zu einer einheitlichen Bezahlung aller Lehrkräfte“, stellt VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann zum Auftritt der Ministerin auf einer Konferenz in Berlin fest. „Dieses Signal landet hoffentlich auch in den anderen Ländern. Die Zeit ist abgelaufen, die Wertigkeit der Lehrerarbeit im Dienst-, Besoldungs- und Tarifrecht wie in der Kaiserzeit an der Schuhgröße der Schülerinnen und Schüler zu orientieren. Der VBE fordert die Anerkennung der Gleichwertigkeit der Lehrerarbeit.“ Seit Sommer vorigen Jahres läuft die VBE-Initiative „Mehr Gerechtigkeit wa(a)gen“ gegen das soziale Ranking im Lehrerberuf.

Beckmann weiter: „Alle Länder ruft der VBE auf, zu beweisen, wer am besten die Gleichstellung der Lehrerinnen und Lehrer in die Tat umsetzt. Einen föderalen Wettbewerb in diesem Sinne unterstützen wir. Die Länder haben seit der Föderalismusreform 2006 den Hut für das Dienst-, Besoldungs- und Tarifrecht auf und wollen den Wettbewerb.“

Unter Verweis auf das Gutachten „Gleiche Lehrerbesoldung als Verfassungsauftrag“ des Bielefelder Rechtsexperten Professor Gusy im Auftrag des VBE betont Beckmann: „Für die Fortführung der bisherigen Besoldungshierarchie im Lehrerberuf enthält das Grundgesetz keine zwingenden Gründe. Wer Lehrämter weiterhin ungleich behandeln will, muss diese Ungleichheit begründen können.“ Laut Gutachten überwiegen in der Lehrerausbildung für alle Lehrämter die gemeinsamen Schnittmengen und der schulische Auftrag hat sich zum umfassenden Bildungs- und Erziehungsauftrag für alle Schulstufen gewandelt.

http://www.vbe.de/presse/pressetermine/archiv/2011/pk01-110.html ­

Hintergrund:Die nordrhein-westfälische Ministerin für Schule und Weiterbildung Sylvia Löhrmann sprach sich auf einer Konferenz am 8. Mai in Berlin für eine einheitliche Bezahlung aller Lehrämter aus. Unter Hinweis auf die Lehramtsstudiengänge meinte die Ministerin, die Angleichung der Ausbildungszeiten laufe auf eine gleiche Besoldung aller Lehrer hinaus.