Pressedienste

Wien, Lehrerbildung/-mangel

Gute Schule braucht Kooperation über Ländergrenzen hinweg

Trinationales Treffen von VBE, GÖD, LCH

Am Rande des derzeitig stattfindenden trinationalen Treffens des VBE mit den Partnergewerkschaften in Österreich und der Schweiz erklärt VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann: „Wir begrüßen die Weiterführung der staatlichen Kooperation zwischen Deutschland, Österreich und der Schweiz im Bildungsbereich. Der Austausch über Ländergrenzen hinweg öffnet den Blick auf Entwicklungen und Erfahrungen unserer deutschsprachigen Nachbarn und vermittelt wichtige Impulse für bildungspolitisches Handeln.“ 

Beckmann weiter: „Der VBE arbeitet seit 2007 eng mit den Kolleginnen und Kollegen in Österreich und der Schweiz zusammen. Schon 2008 haben die Gewerkschaft öffentlicher Dienst Lehrer (GÖD), der Dachverband Schweizer Lehrerinnen und Lehrer (LCH) und der VBE in der Wiener Erklärung die Gefahren des Lehrermangels offengelegt und 2010 in der Zürcher Erklärung gewarnt, dass die Politik das Problem durch Verschlechterung der schulischen Rahmenbedingungen wegrechnet. Das hat den Druck auf die nationalen Behörden deutlich verstärkt.“ Die internationale Zusammenarbeit der Partnergewerkschaften zeige sich auch am Erfolg des Deutschen Schulleiterkongresses, so Beckmann. Wie schon 2012 zur Premiere des DSLK würden auch am DSLK 2013 in der kommenden Woche in Düsseldorf wieder Kolleginnen und Kollegen aus Österreich und der Schweiz erwartet.