Pressedienste

Berlin/Dresden,

Schluss mit der Zwei-Klassen-Gesellschaft

VBE fordert Einstieg in tarifliche Eingruppierung für Lehrer

Am 31. Januar beginnen die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst mit der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL). „Der VBE steht voll hinter den Forderungen des dbb“, bekräftigt VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann. „Ein Plus von 6,5 Prozent orientiert sich völlig zu Recht an der Einkommensrunde 2012 mit Bund und Kommunen. Die Schuldenbremse darf kein Vorwand für die Arbeitgeber sein, die Tarifbeschäftigten der Länder von den Kolleginnen und Kollegen in Bund und Kommunen abzukoppeln“, stellt Udo Beckmann klar. „Dem Prinzip des Teilens und Herrschens haben wir den Kampf angesagt. Arbeitgeber brauchen eine hohe Dosis an gewerkschaftlichem Druck, damit sie ihren Pflichten nachkommen. Wir stehen dazu. Mit der Praxis der Zwei-Klassen-Gesellschaft muss endlich Schluss sein.“ Einerseits werde die Eingruppierung der tarifbeschäftigten Lehrkräfte durch eine Arbeitgeberrichtlinie bzw. den Verweis auf Beamtengesetze festgelegt. Andererseits würden ausgehandelte Tarifergebnisse nach Gutdünken an verbeamtete Kolleginnen und Kollegen weitergegeben oder vorenthalten. 

Die Forderungen von VBE und seiner Spitzenorganisation dbb werden ab heute auf der dbb-Trucktour durch mehrere Bundesländer populär gemacht. Zum Auftakt in Dresden auf dem Altmarkt betonte heute Jens Weichelt, stellvertretender VBE-Bundesvorsitzender für Tarifpolitik und stellvertretender Vorsitzender der dbb Bundestarifkommission: „Von Flensburg bis München und von Aachen bis Görlitz gelten jeweils unterschiedliche Regelungen für die Eingruppierung und damit für die Bezahlung von Lehrerinnen und Lehrern. Macht endlich Schluss mit dieser Eingruppierung nach Gutsherrenart! Wir fordern die lange überfällige Grundtarifierung einer Entgeltordnung für Lehrer!“  

 

Hinweis: Weitere Stationen des dbb-Truck sind:

25. Januar 2013, Mainz, Vorplatz Hauptbahnhof, ab 12.00 Uhr,
28. Januar 2013, Stuttgart, Schlossplatz, ab 12.00 Uhr,
29. Januar 2013, Düsseldorf, Markt am Rathaus, ab 12.00 Uhr,
30. Januar 2013, Hamburg, Gänsemarkt, ab 12.00 Uhr,
31. Januar 2013, Berlin, Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, ab 10.00 Uhr.