Der Schlüssel ist MuZ!

Jahresauftakt in hochkarätiger Besetzung

© Friedhelm Windmüller

Der Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) startet das Jahr mit einem besonderen Versprechen, nämlich sich für ein zentrales Melderegister für Gewalt gegen Beschäftigte im Öffentlichen Dienst einzusetzen. Dies sagte er bei der dbb Jahrestagung, die traditionell in Köln stattfand. Der VBE war mit einer starken Delegation von über 30 Teilnehmenden vertreten.

Seehofer verriet außerdem das Geheimnis seines Erfolgs, was ihn immerhin schon zum Mitglied von sieben Regierungen gemacht hat: MuZ – Mut und Zuversicht. Dieses wünscht er auch den Anwesenden für das gerade begonnene Jahr. Auch die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker ließ es sich als 1. Bürgerin der Stadt nicht nehmen, die am 6. und 7. Januar 2020 zusammen gekommenen Mitglieder und Funktionäre des dbb, seiner Fachgewerkschaften und Landesbünde zu begrüßen. Sie sprach von den diametralen Dynamiken in der Gesellschaft. Während einerseits für Werte eingestanden und auf konstruktive Lösungen zum Beispiel im Bereich des Klimaschutzes gedrängt werde, sehe sie andererseits das Miteinander durch die Verrohung der Gesellschaft in Gefahr. Sie plädierte als Lösungsansatz dafür, den Dialog zu fördern und Respekt zur unumstößlichen Basis des Zusammenlebens zu erhalten.

Respekt und Wertschätzung forderte auch der dbb Bundesvorsitzende Ulrich Silberbach in seiner gewerkschaftspolitischen Ansprache ein – für die Angestellten des Öffentlichen Dienstes. Dazu gehöre auch eine angemessene Personalausstattung. Wenn nämlich, wie in der letzten dbb Bürgerbefragung 2019 identifiziert, 60 Prozent der Bürgerinnen und Bürger denken, dass der Staat mit seinen Aufgaben überfordert ist, führe dies zu einem Vertrauensverlust. Und noch schlimmer: Der Personalmangel im Bildungsbereich provoziere eine Abwärtsspirale gerade im Bereich der (gelebten) Werte. Wenn es hierfür nicht ausreichend Personal und Zeit gibt (wie die VBE Umfrage zu diesem Thema zeigt), wird eine Vermittlung von Werten immer schwieriger, was wiederum eine weitere Verrohung der Gesellschaft nach sich ziehe.

Weiterer Grußredner war der Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Armin Laschet (CDU). In launigen Diskussionsrunden wurde anschließend über die Wiedervereinigung und die Beteiligung Jugendlicher am politischen Prozess gesprochen. Impulse für die Runden lieferten der Bundestagspräsident Dr. Wolfgang Schäuble (CDU) und die Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey (SPD).

Ausführliche Berichte zur Tagung finden Sie auch auf der Seite des dbb beamtenbund und tarifunion:
https://www.dbb.de/der-dbb/events/dbb-jahrestagung/dbb-jahrestagung-2020.html