Der VBE im Gespräch: MdB Nicola Beer, FDP

© Anne Roewer

Der VBE-Bundesvorsitzende, Udo Beckmann, und sein 1. Stellvertreter, Rolf Busch, trafen Anfang Dezember die FDP-Generalsekretärin und Bundestagsabgeordnete Nicola Beer. Sie ist fachpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Bildung.

Freundliche Begrüßung, dann wird auch schon das Tablet aufgeklappt. Gelebte Digitalisierung bei der General­sekretärin der FDP. Kein Wunder also, dass der Fokus des Gesprächs mit ihr das Lernen in der digitalen Welt war. Sie sehe, dass dafür ganz andere finanzielle Ressourcen notwendig seien, betonte jedoch auch, dass nicht nur die Gelder endlich fließen müssten, sondern dass es vor allem darum gehe, was dann damit gemacht wird. Aus ihrer Sicht fehlt es an Fortbildungen und Lehr- und Lernmaterial genauso wie an der Infrastruktur. Sie plädiert für die Stärkung der „eigenverantwortlichen Schule“. So könne die Schulleitung selbst entscheiden, ob die Informatik-Lehrkraft einen Bonus für die Übernahme der Wartung der PCs erhält oder technisches Fachpersonal dafür eingestellt werden soll.

Weitere Themen des Gesprächs waren der Ausbau von Ganztagsschulen und Innovation im Schulbau. Hier betonte der VBE Bundesvorsitzende, Udo Beckmann, insbesondere, dass durch den jahrelangen Abbau von Stellen im kom­munalen Bereich nicht mehr genügend Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt seien, um Anträge auf finanzielle Unterstützung zu prüfen und freizugeben. So werde der Aus- und Umbau von Schulen deutlich verlangsamt.