Pressedienste

Berlin, Bildungsfinanzierung

Kompass für den Wahlkampf: In Bildung investieren!

„Lediglich Bildungs-Feuerwerke zünden die Parteien derzeit im Wahlkampf“, kritisiert VBE- Bundesvorsitzender Udo Beckmann. „Die höchste Staatsverschuldung aller Zeiten und die beschlossene Schuldenbremse lassen befürchten, dass nach der Wahl nur Nebel übrigbleibt.“ Von keiner Partei gebe es ein positives Signal, die Finanzierung von Bildung als Investition in die Haushalte einzustufen, erinnert Beckmann. „Die vor einem knappen Jahr ausgerufene Bildungsrepublik Deutschland ist zurzeit nicht substantieller als eine Fata Morgana.“ Beckmann bekräftigt: „Der VBE erwartet, dass in Bildung ohne Wenn und Aber investiert wird. Bund und Länder haben durch die Föderalismusreform die Verantwortung bekommen, die sie wollten. Nun erwarten wir, dass sie sie endlich wahrnehmen.“ Die gegenwärtige Krise bedrohe weltweit den Bildungsbereich, so Beckmann. „Deshalb steht der diesjährige Weltlehrertag am 5. Oktober unter dem Motto ‚Zukunft gestalten: Jetzt in Bildung investieren!‘“

„Familien und Bildungseinrichtungen brauchen unter anderem die Sicherheit, dass für Schulbücher, Kinder- und Jugendzeitschriften, Bücher, Fahrscheine und Eintrittskarten weiterhin der ermäßigte Mehrwertsteuersatz gilt. Auf keinen Fall darf es zur Abschaffung der ermäßigten Mehrwertsteuer kommen“, betont der VBE-Bundesvorsitzende.