Gesundheit & Zufriedenheit Bildungsfinanzierung

12 Lehren aus Corona

© istockphoto.com/asbe

Lockerungen trotz stagnierender Infektionszahlen auf hohem Niveau? Wegfall der Maskenpflicht trotz Inzidenzen im vierstelligen Bereich? Anlässlich der Veröffentlichung der vom VBE Bundesverband und seinen 16 Landesverbänden gemeinsam erarbeiteten „12 Lehren aus Corona“ am 17. März 2022, zeigte sich Udo Beckmann, Bundesvorsitzender des VBE, zwar versöhnlich, schließlich könne man niemandem angesichts einer unbekannten pandemischen Lage Perfektion abverlangen. Er forderte aber auch, nun die notwendigen Lehren aus den Erfahrungen der letzten zwei Jahre zu ziehen. Man müsse das Heft des Handelns wieder in die Hand bekommen und präventiv anstatt reaktiv agieren, um auf kommende Wellen vorbereitet zu sein. Denn die Pandemie hat die Herausforderungen in Schulen und Kitas nochmals verstärkt und mehr denn je die strukturellen Defizite eines seit Jahren unterfinanzierten Bildungssystems mit einer viel zu dünnen Personaldecke und vielerorts sanierungsbedürftiger Infrastruktur offengelegt.

Aus diesem Grund und als Angebot für einen Dialog befassen sich die 12 Lehren unter anderem mit dem grundsätzlichen Verbesserungsbedarf im Bildungssystem, der Forderung nach einer transparenten politischen Kommunikation, Fragen der Digitalisierung und der Wertschätzung gegenüber dem pädagogischen Fachpersonal. Angesichts des erneut asynchron erscheinenden Umgangs mit der Pandemie, beispielsweise durch den Wegfall aller tiefgreifenden Infektionsschutz-Maßnahmen trotz der anhaltend angespannten Lage, hoffen wir, dass die handelnden Politikerinnen und Politiker die vorgelegten Lehren beherzigen. Nur so kann Präsenzunterricht auch in einer Pandemie möglichst lange gesichert werden.

Die vollständigen „Lehren aus Corona“ finden sie hier.