Digitalisierung Bildungsgerechtigkeit

„Wir wussten das alles schon!“ – Beckmann im dbb dialog zu Bildung

© Jan Brenner

Im Fokus des „dbb dialogs“, einer digitalen Talk-Reihe stand Mitte April die Bildung in Corona-Zeiten. Zu dem von unserem Dachverband, dem dbb beamtenbund und tarifunion, organisierten Austausch hatte der dbb Bundesvorsitzende, Ulrich Silberbach, die Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Britta Ernst, und die Vorsitzenden der im dbb organisierten Lehrkräfteverbände eingeladen. Einleitend stellte Silberbach heraus, dass die Pandemie zeigt, dass gute Bildung gute Lehrkräfte braucht, die angemessen aus-, fort- und weitergebildet sein müssen. Zudem wies er daraufhin, dass der Stand der Digitalisierung im Bildungsbereich noch deutlich verbesserungswürdig ist. Und nicht zuletzt forderte er konsequenteren Infektionsschutz für Lehrkräfte ein, der durch das Impfen der Lehrkräfte und das Testen der Schülerinnen und Schüler erreicht werden solle.

Die KMK-Präsidentin Ernst tat, was sonst schmerzlich vermisst wird: Sie dankte zunächst den Lehrkräften für ihr großes Engagement in der Krise. Und sie machte auch deutlich, dass die kurzfristige Information der Schulleitungen und Lehrkräfte sehr wohl auch innerhalb der Ministerien kritisch gesehen wird. Daran ändern könne man jedoch – leider – nichts, da die auf Bundesebene getroffenen Beschlüsse zunächst in Landesrecht umgesetzt und dann auf ministerieller Ebene bearbeitet werden müssten. Die Bundesnotbremse könnte hier zumindest etwas unterstützen, da nun zu erwarten sei, dass sich nicht mehr alle zwei bis drei Wochen Änderungen ergeben werden. Sie betonte, dass Corona sichtbar gemacht hätte, wo es im Bildungssystem Mängel gäbe.

Das konnte der Bundesvorsitzende des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE), Udo Beckmann, jedoch nicht unkommentiert stehen lassen. „Wir wussten das alles schon!“ Auch mit Verweis auf die repräsentativen Umfragen, die der VBE regelmäßig bei forsa in Auftrag gibt, stellte er klar, das längst bekannt war, dass digitale Endgeräte fehlen und die Lehrkräfte auf die Herausforderungen bisher nicht ausreichend vorbereitet wurden. Seine Klarstellung verband er mit dem eindringlichen Appell, die Gelder des Digitalpaktes nicht als einmalige Investition zu sehen, sondern die nachhaltige Finanzierung von Digitalisierung im Bildungsbereich zu sichern.

Ein Video der Diskussion und den Bericht zum #dbbdialog finden Sie hier.