Pressedienste

Berlin, Bildungsfinanzierung

VBE dringt auf Mittel für Ganztagsoffensive II

„Die Aufstellung des Bundeshaushalts für Bildung und Forschung lässt gravierende Fragen unbeantwortet“, betont VBE-Bundesvorsitzender Udo Beckmann zur heute angesetzten Bundestagsdebatte über den Etat des Bundesbildungsministeriums. „Mehr Geld einzustellen ist eine gute Geste, aber es fehlt die überzeugende Antwort, ob die Gelder gezielt in die Schwachstellen des Bildungsbereichs investiert werden“, sagt Beckmann. „Der VBE vermisst im Bildungsetat zum Beispiel den Impuls für eine Ganztagsoffensive II. Es ist ein fatales Signal, dass am Kooperationsverbot von Bund und Ländern im Bildungsbereich weiterhin nicht gerührt werden soll. Die Gelder müssen aber endlich für bessere Gelingensbedingungen in den Bildungseinrichtungen gebündelt eingesetzt werden.“

 

Der VBE sieht im Ausbau von gebundenen Ganztagsschulen ein vorrangiges Ziel. Die Bundesversammlung des VBE forderte am 17.11.2011 Bund und Länder erneut auf, sich gemeinsam auf eine Ganztagsoffensive II zu verständigen. Die Qualität des Ganztags dürfe dabei nicht von der finanziellen Situation des einzelnen Schulträgers abhängen. Deshalb müssten Bund und Länder für die entsprechenden Voraussetzungen sorgen, heißt es in dem Beschluss.