Frühkindliche Bildung

VKA verhindert Verschiebung der Tarifverhandlung – jetzt: Kündigung!

© dbb

Ergebnisoffen waren die Gewerkschaften in das Gespräch mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) gegangen. Eine Option war die Verschiebung der Tarifverhandlungen. Allerdings zeigte sich die VKA wenig dialogbereit. So steht nun fest: Die Gewerkschaften, u. a. der dbb beamtenbund und tarifunion, dessen Mitgliedsgewerkschaft der VBE ist, haben den Tarifvertrag zum 1. September 2020 gekündigt. Den entsprechenden Vorschlag des dbb Tarifchefs, Volker Geyer, hatte die dbb Bundestarifkommission (BTK) zuvor mit großer Mehrheit angenommen.

Der Bundesvorsitzende des VBE, Udo Beckmann, kommentiert: „Von den Tarifverhandlungen sind im Bildungsbereich insbesondere die Erzieherinnen und Erzieher betroffen. Sie haben in Zeiten von Corona bewiesen, dass sie systemrelevant sind. Es wurde für alle deutlich, dass eben die Betreuung und Bildung der Kleinsten oft nicht mit den notwendigen Abstands- und Hygieneregeln vereinbart werden kann. Der Dank für ihre Arbeit darf daher nicht nur ein feuchter Händedruck sein, sondern muss sich deutlich in ihrer Geldbörse bemerkbar machen.“

Der weitere Zeitplan sieht vor, dass die BTK am 25. August 2020 die Forderungen für die Einkommensrunde beschließen wird. Im Vorfeld sollen die Branchentage aufgrund der noch immer unsicheren und dynamischen Lage virtuell stattfinden. Über alle Entwicklungen informiert der dbb fortlaufend unter: www.dbb.de/einkommensrunde.